Hallo, liebe BL-Anhänger, vielleicht sind einige jetzt erstaunt darüber, so bald nach meiner BANANA FISH-Review schon wieder von mir zu lesen, aber ich arbeite gerade an meinem Augustbeitrag für euch und dabei kam mir der Gedanke, dass es vielleicht für uns alle nützlich wäre, wenn ich in Zukunft eine Übersicht über die monatlichen BL-Neuerscheinungen hier auf dem Blog einstelle. Das bedeutet für mich zwar viel zusätzliche Arbeit und (noch) weniger von meiner eh schon viel zu knappen Zeit, aber ich habe erst vor einigen Tagen wieder festgestellt, dass Facebook und Instagram mir gerne die Posts unterschlagen, in denen die Verlage ihre Neuerscheinungen vorstellen, weshalb es mir nicht zum ersten Mal passiert, dass eine Veröffentlichung, auf die ich schon lange sehnsüchtig warte, völlig an mir vorbeizieht, weil ich das Erscheinungsdatum nicht mehr auf dem Schirm hatte. Und um regelmäßig die Homepages von Egmont Manga und Co. abzuklappern, bin ich meistens zu faul. Also mache ich mir zwar etwas Arbeit, indem ich ab sofort doch die Websites besuche, aber die wird mir in Zukunft hoffentlich weitere Versäumnisse ersparen und für euch zudem noch einen guten Zweck erfüllen. Daher dürft ihr mein Vorhaben als nicht ganz uneigennützig einstufen. Und vielleicht könnt ihr auch einen Mehrwert daraus ziehen, denn ich lese wirklich – also, wirklich, wirklich, wirklich – sehr viel BL-Manga, auch auf Englisch, und in der Regel sind unter den Neuerscheinungen wenigstens ein oder zwei, die ich bereits kenne. Von daher liegt eventuell der ein oder andere Tipp von mir drin, ob sich ein Werk lohnt bzw. wem von euch es gefallen könnte. Und jetzt legen wir mal mit dieser bedeutenden Premiere los. Was gibt es im August Neues auf dem deutschen BL-Manga-Markt?

Egmont Manga

Der Garant für qualitativ hochwertige BL-Manga glänzt im August mit drei Neuerscheinungen:

Black or White von Sachimo / Band 1

Der Start einer heißen neuen Reihe mit 18+-Lizenz von Egmont Manga.

Klappentext

Shin ist ein aufstrebender Schauspieler und festgelegt auf die Rolle des Schurken. Er ist wortkarg und kühl, aber seine Professionalität macht ihn zum gefragten Star. Shigeru ist ebenfalls Schauspieler, jedoch das genaue Gegenteil: Er ist der gutgelaunte Sonnyboy und spielt stets die Rolle des guten Prinzen. Das Delikate: Die beiden sind privat ein Paar! Nicht auszudenken, was passieren würde, wenn die Öffentlichkeit von diesem ungleichen Pairing erführe…

Mein Lektüreeindruck

Mein WWWIDMNEBMKK-Tipp (Was-wäre-wenn-ich-diesen-Monat-nur-einen-BL-Manga-kaufen-könnte-Tipp) für euch! Zugegeben, die Inhaltsangabe klingt nach einigen Klischees und liest sich ein wenig, als ob sich die Reihe in die Ecke von Dakaretai Otoko Ichii Ni Odosarete Imasu schieben ließe (unterkühlter Uke trifft auf naiven Seme, der die gemeinsame Profession für jede Menge sexuelle Belästigung nutzt), aber wenn man ein paar Kapitel durchhält, überrascht einen der Manga sehr positiv. In luftigen und zarten Zeichnungen präsentiert uns Sachimo sehr viel erwachsene Erotik (wie gesagt, die Reihe ist 18+), zwei eher androgyne, aber durchaus heiße Hauptfiguren und einen zunehmend düsterer werdenden Blick hinter die Kulissen des Showgeschäfts, der mit einigen für einen BL-Manga unkonventionellen psychologischen Ansätzen verbunden wird. Es geht um die Diskrepanz zwischen der öffentlichen und privaten Rolle und deren Instrumentalisierung, um die Differenz zwischen dem, was wir sind und dem, was andere Menschen in uns sehen, das eigene Selbstbild, sexuelles Verlangen in einer Partnerschaft und die Frage danach, was man für seine Träume bereit ist aufzugeben, um nur einmal ein paar der Themen zu nennen. Eine inhaltlich sehr erwachsene Reihe, die sich vornehmlich an Leser richtet, die mit luftig-leichter Romantik und seichten Geschichten wenig anfangen können, sondern in einem BL-Manga auch mal eine gute Portion Schmerz und Schmutz suchen.

Given von Natsuki Kizu / Band 5

Mein heiß geliebtes Given startet bei Egmont Manga in die fünfte Runde.

Klappentext

Die Jungs sollten sich nur mit dem Countdown Festival beschäftigen, doch ihre Herzen wiegen schwer. Haruki leidet an Liebeskummer, Ugetsu spricht über seine Gefühle und Akihiko erstarrt zwischen den beiden zu Stein. Erst nachdem Mafuyu über all das einen neuen Song schreibt, kehrt auch bei den anderen die Leichtigkeit zurück.

Mein Lektüreeindruck

Da es zu Given bereits eine Review von mir gibt (allerdings schließt diese nur den ersten Band ein), halte ich mich an dieser Stelle kürzer. Was in Hinblick auf das Genre als sehr seichter Shōnen Ai-Manga mit viel Herzschmerz, aber auch einer gewissen Niedlichkeit, und einem mitreißenden musikalischen Hauptthema begann, hat sich mittlerweile zu einem durchaus bittersüßen BL-Drama entwickelt. In den letzten Bänden haben sich vorbelastete und komplizierte Dreickecksbeziehungen herausgebildet, in denen Haruki und Kaji jeweils das ‚dritte Rad am Wagen‘ bilden, während Uenoyama und Mafuyu die ersten Höhen und Tiefen einer Beziehung durchleben. Es bleibt spannend, in wessen Armen Natsuki Kizu die beiden ältesten Bandmitglieder letztendlich enden lassen wird.

L.A. Waves von Pengu / One Shot

Der diesmonatige One Shot-Newcomer bei Egmont Manga.

Klappentext

Strahlender Sonnenschein, kristallklares Wasser und weißer Sandstrand – so hatte sich Noah sein Austauschjahr in Kalifornien vorgestellt. Doch die Wirklichkeit sieht erstmal anders aus. Sein neuer Mitbewohner Lucy steht auf leise Musik, teure Sonnenbrillen und einen festen Ablaufplan fürs Bad. Und als Noah sich in der ersten Surfstunde eine blutige Nase holt, ist der harte Aufprall in der Realität komplett.

Einziger Lichtblick: Noah ist nicht der Einzige, der mit dem arroganten Lucy ein Problem hat…!

Meine Einschätzung

L.A. Waves kann ich schwer einschätzen. Der Klappentext klingt erst einmal interessant, nicht nach dem stereotypen 08/15-BL-Manga und könnte eine frische und durch den Schauplatz sommerlich-leichte Geschichte andeuten, aber ich bin in Hinblick auf das Artwork skeptisch. Das Covermotiv wirkt vom Zeichenstil her sehr plakativ, was mir persönlich nicht so gut gefällt, aber i.d.R. kann man das Artwork natürlich nicht immer am Titelmotiv festmachen. Da der Manga allerdings auf meiner Einkaufsliste für die nächsten BL-Shopping-Streifzüge steht, werdet ihr auf kurz oder lang sicherlich eine Review zu diesem zu lesen bekommen.

Carlsen Manga

Der Verlag setzt im August Gengoroh Tagames preisgekrönte Reihe fort:

Der Mann meines Bruders von Gengoroh Tagame / Band 3

Der Band ist ab sofort über Carlsen Manga beziehbar.

Klappentext

Der überraschende Besuch von Onkel Mike in dem beschaulichen japanischen Städtchen entzückt seine Nichte Kana, wirft den alleinerziehenden Vater Yaichi vollends aus den wohlgeordneten Bahnen seines Lebens. Denn der Kanadier Mike Flanagan ist der hinterbliebene Ehemann von Yaichis verstorbenen Zwillingsbruder Ryoji, der als Erwachsener die Akzeptanz seiner Sexualität im Ausland suchte. Mikes Besucht reißt alte Wunden auf und Yaichi gesteht sich ein: er selbst hat oftmals feige in seinem Leben gehandelt und vieles hingenommen, weil es den gesellschaftlichen Normen entspricht! So begibt er sich auf eine eigene innere Reise und durchforscht seinen Erinnerungen an seinen Bruder und versucht, Kana ein guter Vater zu sein.

Meine Einschätzung

Ich habe den dritten Band noch nicht gelesen, aber der wirklich tolle Auftakt der Reihe, den ich bereits hier rezensiert habe, wird sich ohne Zweifel auch in Band drei fortsetzen. Für diejenigen unter euch, die noch nicht wissen, was sich hinter dem Titel verbirgt: Der Mann meines Bruders ist kein klassischer BL-Manga, sondern ein Comic, der sich an ein jüngeres Lesepublikum richtet und mit dem Thema Homosexualität beschäftigt, ohne erotische Handlungen darzustellen. Ich würde ihn als pädagogisch sehr wertvolles Aufklärungswerk betrachten, das aber auch für erwachsene Leser durchaus den ein oder anderen tiefer reichenden Ansatz bereit hält.

Kazé Manga

Sei mein Gigolo von Kasui / One Shot

Ab dem 01. August ist der neue BL-One Shot des Verlagshauses Kazé erhältlich, allerdings aktuell nicht über den Webshop.

Klappentext

Sein neuer Chef macht Suzuki ganz schön zu schaffen. Zum Glück hat er in Irie einen guten Freund gefunden, mit dem er genüsslich ein Feierabendbier schlürfen und mal so richtig Dampf ablassen kann! Doch das scheint seinem selbstbewussten Kumpel nicht genug zu sein, denn aus heiterem Himmel macht er Suzuki einen skurrilen Vorschlag: statt sich für seinen tyrannischen Boss abzurackern, könnte Suzuki doch einfach ihm zu Diensten sein!

Mein Lektüreeindruck

Ein unterhaltsamer, kurzweiliger und humorvoller One Shot, der sich durch ein einfaches, aber sehr charmantes Artwork und zwei liebenswerte Hauptcharaktere auszeichnet, die nicht bereits nach dem ersten Kapitel miteinander im Bett landen. Irie wirkt zwar hin und wieder etwas verstrahlt, wie wir das vom klassischen Fluffy-Seme gewohnt sind, aber der Manga verbindet einen durchaus realistischen Einblick in die japanische Arbeitswelt mit einer niedlichen Liebesgeschichte, die mich gut unterhalten hat und bei der mir beide Protagonisten sympathisch geblieben sind. Ich habe schon sehr viele schlechtere BL-Manga gelesen. Lasst euch also nicht vom Titel in die Irre führen – es wird nicht so ‚versaut‘, wie dieser vermuten lässt. Vielmehr wird hier definitiv die Leserfraktion auf ihre Kosten kommen, die auf Romantik und Leichtigkeit steht und eben alles, was der Japaner gemeinhin mit der Lautmalerei fuwa fuwa beschreibt – Flauschiges und Süßes.

altraverse

Der noch recht junge Mangaverlag verlegt aktuell drei BL-Mangaka: Guilt | Pleasure, Miyuki Abe und die koreanische Künstlerin Koogi. Zwei davon bringen uns im August neue Manga.

Super Lovers von Miyuki Abe / Band 5

Super Lovers, Band 05
Den Band könnt ihr ab sofort über den Webshop von altraverse beziehen.

Klappentext

»Ich sehne mich doch auch nach ihm. Und ich möchte ihm nah sein.«

Endlich ist Harus Mutter in die Schweiz zurückgekehrt und damit könnten eigentlich wieder Ruhe und Frieden einkehren. Aber erneut geht Ren zu Haru auf Abstand und sucht sich sogar einen Nebenjob. Und als wäre das noch nicht genug, wird er aus heiterem Himmel auch noch von einem Mann entführt, der sich Natsu nennt und Haru zum Verwechseln ähnlich sieht …

Eine Liebe voller Hindernisse im Leben des schwer arbeitenden Ältesten, der hübschen Zwillinge und des wilden Jüngsten.

Meine Einschätzung

Die Reihe von Miyuki Abe ist eigentlich ein Klassiker, der schon lange läuft und in Japan immer noch fortgesetzt wird, aber ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich Super Lovers noch nicht gelesen habe, sondern eher ‚reingeschmökert‘. Die Bände eins bis vier stehen zwar in meinem Regal, aber irgendwie spricht mich persönlich die Thematik (ein erwachsener Mann verliebt sich in seinen kleinen Adoptivbruder, der diese Liebe erwiedert) nicht an bzw. ich kann keinen Zugang zu dieser finden. Es gab bezüglich einer möglichen Lizenzsierung das Manga in Deutschland lange Meinungsverschiedenheiten zwischen den Mangaverlagen und ihren Lesern, die die Reihe unbedingt in Deutschland haben wollten, aber letztendlich nicht bekamen, weil vor allem TOKYOPOP vor dem vermeintlich phädophilen Thema zurückschreckte, aber vielleicht ist gerade dies das vermeintliche Problem, weshalb mich die Reihe nicht so richtigt mitreißt: Es passiert nämlich ziemlich lange nichts von dem, was man von einem BL-Manga erwarten würde. Natürlich behandelt der Manga inhaltlich ein sensibles Thema und das gedrosselte Tempo ist dem Alter des jüngeren Protagonisten Ren geschuldet (was ich absolut angemessen finde!), aber dadurch bleibt der Manga eben auch eine etwas unausgegorene Mischung aus Slice of Life, Familiendrama und High School-Romanze, verquirlt mit einer Prise Shōnen Ai. Aber vielleicht habt ihr ja Argumente, die mich vom Gegenteil überzeugen, denn selbstverständlich steht nicht nur die Liebesbeziehung zwischen Ren und Haru im Vordergrund, sondern der Manga dreht sich auch um Familienkonstellationen und -konflikte sowie persönliche Lebensentwürfe der Figuren.

Killing Stalking von Koogi / Band 3

Killing Stalking, Band 03
Ab dem 16. August ist der Band im Webshop von altraverse bestellbar.

Klappentext

Nachdem Bum Yoon versucht hat aus seiner Gefangenschaft zu fliehen, muss er um sein Leben spielen. Und das Glück ist nicht auf seiner Seite. Wird Sangwoo ihn wirklich sterben lassen oder hat er doch andere Pläne mit ihm?

Mein Lektüreeindruck

Der Manhwa (das koreanische Begriffspendant zu Manga), der urspünglich ein Webcomic war, ist bei seiner Veröffentlichung im Netz eingeschlagen wie eine Bombe. Deswegen kann ich hierzu eigentlich nur sagen: Killing Stalking kann man nicht beschreiben, den Manhwa muss man selbst lesen. altraverse hat sich mit dem Werk nicht nur eine sehr unkonventionelle BL-Reihe ins Haus geholt, sondern gleichzeitig als erster Mangaverlag den Schritt auf den koreanischen Markt und in die dortigen Künstlerkreise gewagt. Koogis extrem blutige und brutale Psychology-Reihe empfehle ich den Lesern unter euch, die Gefallen an Werken wie In these words finden, wobei Killing Stalking noch einen Schritt weiter geht und auf eine (romantische) Liebesgeschichte verzichtet (allerdings ist diese Aussage abhängig davon, wie man die Beziehung zwischen Bum und Sangwoo subjektiv kategorisieren möchte). Ein blutiges Kammerspiel für die nervenstarken Leser unter euch!

Das war er also, mein persönlicher Monatsüberblick für den August 2019. Verzeiht mir übrigens, falls ich vielleicht ein Werk vergessen haben sollte, es war bei manchen Verlagen nicht ganz leicht, die jeweiligen Manga aus den Untiefen der Websites herauszuklauben. Hier auf dem Blog geht es dann Ende August mit einer neuen Review weiter. Ganz generell denke ich, dass die Monatsübersichten immer am Anfang des jeweiligen Monats erscheinen werden, den sie behandeln. Ansonsten würde sich die Erstellung mit meinen Rezensionen beißen und die sind mir im Endeffekt dann doch etwas wichtiger.

Jaa mata ne, eure Amaya!


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.